Der IBA Sozialwohnbau am Checkpoint Charlie

In der folgenden Seminararbeit wird der ‚IBA Sozialwohnbau Block 5‘ von
Peter Eisenman analysiert. Das Projekt ist an der Ecke Friedrichstraße, Rudi-Dutschke- Straße, direkt am ehemaligen Grenzübergang ‚Ceckpoint Charlie‘, realisiert. Dieser besondere räumliche Kontext war für die Entwicklung des Bauwerkes von wesentlicher Bedeutung, ebenso die Entstehungs-Geschichte im Rahmen der Internationalen Bauausstellung 1987. Auf beide Aspekte wird daher in dieser Arbeit näher eingegangen. Um speziell Peter Eisenmans Arbeitsweise besser zu erfassen, wird in dieser Arbeit zu Beginn die Entstehung der ‚Dekonstruktivistischen Architektur‘ interpretiert. Vor dem Hintergrund dieser Entstehungs- Zusammenhänge und der Betrachtung aus aktueller Perspektive, wird schließlich versucht die zeitlose Qualität, des nun beinahe 30 Jahre alten Wohn- und Geschäftsbaus, aufzuzeigen.

Author: Robert